endlich erden

Ob freiwillig oder nicht, sind die meisten von uns von morgens bis abends Dauerberieselung auf allen Sinneskanälen ausgesetzt.

 

Als wäre das nicht schon dramatisch genug für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden, verschlimmert sich das Ganze noch durch stundenlanges Sitzen vor den Handy-, Computer- und Fernsehbildschirmen. Aber es gibt einen Ausweg ... 

... im wahrsten Sinne: die Natur! Es ist ja kein Geheimnis, dass Spaziergänge im Grünen gesund sind und glücklich machen. Nie war Wandern oder Pilgern so beliebt wie heute, nie war es aber auch so nötig wie heute, sich bewusste Auszeiten zu nehmen, um einen Kontrapunkt zu setzen gegen den Lärmpegel und die Bilderfluten, die uns unter Dauerstress setzen.   

 

Wenn dein Kopf ständig auf Hochtouren und dein Körper allzu oft im Stillstand verharrt, kann Bewegung an der frischen Luft wahre Wunder bewirken. Gönne dir regelmäßig ein paar oder mehr Schritte, um dich zu erden, indem du wieder Bodenhaftung und den Kontakt zu dir findest. Denn nur, wenn es still ist um dich herum, wirst du sie auch hören - die Stimme deines Herzens, die dir zuflüstert, was du wirklich brauchst, um  vital und zufrieden zu sein.

 

Baue in deinen Terminplan eine kleine Pilgerreise zu dir selbst ein und erfahre, welche Energien dadurch freigesetzt werden! Ganz gleich, ob du dir jeden Tag einen 15-Minuten-Spazierggang gönnst, einen ausgedehnteren pro Woche oder du mal einen ganzen Wandertag einlegst: Lass deine Gedanken beim Gehen einfach ungehindert und unzensiert fließen und wenn du bemerkst, dass du den Alltag hinter dir lassen kannst, beginne, dir wesentliche Fragen zu stellen (z.B. Was brauche ich momentan am meisten? Welche Menschen in meinem Umfeld tun mir gut? Womit beschäftige ich mich am liebsten?) Du wirst beglückt erfahren, all die Antworten trägst du in dir - du brauchst deiner inneren Stimme lediglich Gehör zu verschaffen und dann kannst Schritt für Schritt lernen, ihr zu vertrauen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Polly (Dienstag, 03 April 2018 12:25)

    Liebe Herzweise,

    wie wichtig diese Pausen in der Natur sind erlebe ich jeden Mittag, wenn ich für ein paar Minuten durch den angrenzenden Park spaziere. Die Luft einzuatmen - gleichgültig, ob sie Frühling oder Winter verkündet - , mich einmal kurz an einen Baum anzulehnen, die Augen zu schließen und den Vögeln zu lauschen, das alles bringt mich zu mir und meiner Verbindung mit dem großen Ganzen, wie ich es immer nenne, zurück und tut unendlich wohl.

    Herzliche Grüße

    Polly

  • #2

    Carmen (Mittwoch, 04 April 2018 18:01)

    Da bin ich ganz bei Dir! Ein Waldspaziergang mit unserem kleinen Hund oder auch alleine, lässt mich bei mir ankommen, mich auftanken und mich verbinden.........mit allem was ist. Nicht nur mit dem Baum, den ich umarme. Wir sind ein Teil von Mutter Erde, das vergessen wir nur allzu häufig. Wie viel Kraft spendet sie uns, wenn wir sie nur lassen. Wir uns mit ihr verbinden, uns in ihr verwurzeln. Gerade jetzt im Frühling heißt es, Altes loslassen, damit Neues entstehen kann. Und wir können parallel dazu beobachten, wie die Natur es uns vormacht. Zarte, kleine Knospen und Triebe wachsen und sprießen langsam heran, wir sollten ebenso die Geduld aufbringen und begreifen, dass nicht alles über Nacht geschehen kann. Aber den Samen können wir schon mal setzen und uns bei guter Pflege und behutsames Kümmern in einigen Wochen oder Monaten über die Ergebnisse freuen.